Donnerstag, 9. Februar 2017

Schöne Aussichten in Navyblau

Ihr Lieben,

10 Tage Ausnahmezustand liegen gerade hinter mir.



Ausnahmezustand weil Designnähen mit Schwalbenliebe. Das ist immer wieder ein Genuss kreativerweis. 


Hier sind die Maßstäbe andere.


Nicht gezwungenermaßen, aber irgendwie passiert das immer. 


So viel geballte Kreativität und Verrücktheit ist schlichtweg ansteckend!



Die Ideen ploppen geradezu und damit wachsen auch die Erwartungen an mich selbst.

Normale Fotos vom Genähten gehen da nicht. Isso. Punkt.
Da werden Perücken rausgekramt und es wird mit Marshmallows geschmissen.
Der Lidstrich wird perfektioniert und psssst, die Hupen poliert. Tststs, darf man sowas sagen?! Wir sind ja unter uns ; ) Hier sind einige wunderbare Bilder meiner Mitschwälbchen zu sehen.

Genäht werden sollte Wolkenlos in Kombination mit dem TinTin.


Wolkenlos ist ein Shirt mit Aaaaaaausschnitt. In ebendiesen konntet ihr letzthin bereits hineinpurzeln : ))) 



Das TinTin ist ein Retro-Kopfschmuck. Man nennt es auch ein Schiffchen, dem Militarylook entlehnt war es in den 40er und 50er Jahren eine beliebte Kopfbedeckung.


 Mein Marine-Wolkenlos habe ich aus Punta di Roma in Navyblau genäht, mit Paspeln und Highlights in weiß und mit bezogenen Knöpfen. Ich liebe ja bezogene Knöpfe!
Die passen (logischerweise) zu allem.


Punta di Roma, auch als Romanit-Jersey bekannt, trägt sich einfach wunderbar.
Es ist ein fester, relativ dicker Jersey aus Polyester und Viskose, der ganz wunderbar kleine Pölsterchen wegschummelt ; )

Nikolett hat uns freie Hand bei der Schnittkombination gelassen. Also habe ich einen selbstkonstruierten Pencilskirt unter das Brustband genäht.


...immer mal was neues eben.

Der Oberschwalbe und dem ganzen Schwalbenschwarm gilt mein Dank für lustige, kreative, ideenreiche Abende. Liebe Gespräche und viel, viel Input für weitere Projekte. Plopp, da sind sie wieder, die Ideen.


Ein Kuss und liebste Grüße für euch,
Sabrina


...und Rums.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen