Freitag, 10. Februar 2017

Hinterher... KSW 22

Ihr Lieben,

Erinnert ihr euch noch an meinen zweiten KSW-Beitrag?

Da hatte ich mir aus dem Stöffchen eine Kalenderhülle genäht. Die hat es auch an den Kalender für 2017 geschafft. Dumm nur, wenn ich mir das Finale in die verkehrte Woche eintrage... Da nützen alle Planungsmails nix, ich habe den Termin schlichtweg verpennt.

Was habe ich mich gefreut, als Marietta mir schrieb: ich bin endlich mal wieder dabei!

Und diesmal wusste ich direkt, was aus dem Stöffchen werden soll.  Gleich nach dem Auspacken, beim ersten Blick drauf wusste ich: Du wirst ein BH oder ein Bustier. Ohne Diskussion. Punkt.



Es ist ein fein gewirkter Jersey, schätzungsweise aus Polyesterfasern. Er hat einen ganz tollen Glanz und in das Motiv war ich sofort verliebt.

Zum Glück hatte ich alles schon zu Hause und konnte gleich anfangen, nachdem Marietta mich an den Finaltermin erinnerte.

Und das ist nun doch noch herausgekommen:


Das ist doch auf jeden Fall ein Grund zum Freuen!



Die Ergebnisse der anderen Mädels könnt ihr bei Marietta finden. Und vielleicht habt ihr ja Lust, auch mal mitzumachen bei der kreativen StoffverWERTung, dann schaut doch mal bei Appelkatha rein. Sie ist die Initiatorin der KSW.

Jetzt freue ich mich noch ein bißchen, dass ich doch noch zeitnah liefern konnte.

Liebste Grüße, Sabrina


...und hopp zum Freutag ; )


Kommentare:

  1. Hallo Sabrina,
    ein wirklich schönes Ergebnis. Da macht es auch nichts, dass es ein paar Tage später fertig geworden ist. Toll, dass der Stoff bei dir so gut verwertet wurde.
    Lieben Gruß
    Marietta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Es hat riesig Spaß gemacht, dein Stöffchen zu verarbeiten. ♡ LG Sabrina

      Löschen
  2. Das sieht aber super aus - sowas wollte ich auch schon immer mal nähen!
    Verrätst du vielleicht, welches Schnittmuster du verwendet hast?

    Danke!
    Lisa (Mrs. Biohazard)

    AntwortenLöschen
  3. Eigentlich habe ich nur einen Schnitt mit Prinzessnähten genutzt, und den dann an einem vorhandenen Bustier in der Höhe und Position der Träger angepasst. Das war ein kleines Experiment. Durch die Dehnbarkeit sitzt es auf Anhieb recht gut.

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. Eigentlich habe ich nur einen Schnitt mit Prinzessnähten genutzt, und den dann an einem vorhandenen Bustier in der Höhe und Position der Träger angepasst. Das war ein kleines Experiment. Durch die Dehnbarkeit sitzt es auf Anhieb recht gut.

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen