Dienstag, 10. Januar 2017

Mein Lieblingspubertier

Ihr Lieben,

Es ist passiert!

ER hat sich einen Pulli gewünscht.

ER trägt ihn auch ganz stolz in der Schule.

ICH freue mich wie Bolle!

Dass es nicht selbstverständlich ist, dass der kleine Herr TinyToe (der ja mit seinen elf Jahren auch nicht mehr wirklich klein ist) Selbstgenähtes trägt, könnt ihr hier nachlesen. Wir hatten da bereits eine Begegnung der dritten Art...

Aber eins nach dem anderen:  kurz vor Weihnachten kam mein Sohnemann in die Küche und nach einigem Rumdrucksen rückte er raus. Er möchte einen Pulli. Kuschelig soll er sein. Groß und weit. Mit Kapuze und groooooooßer Bauchtasche. Und am liebsten hätte er Kopfhörer drauf, so wie echt...

Also habe ich ihn zum Samstag vormittag mit ins Getümmel genommen. Also mit auf Arbeit. Das ist ja Samstags mit viel Zeit verbunden, da es immer sehr voll ist. Aber wir wollten ja tatsächlich nur schauen. Also sind wir mal durch die Regale geschniekt: Strickstoffe - nee.
Jersey - nö, höchstens für in die Kapuze. Grau meliert. Bloß nicht mehr Farbe!
French Terry - nicht kuschelig genug.
Sweat - blau oder dunkelblau oder noch dunkler blau...
Paspeln - omg, nein!
Bunte Kordeln - höchstens grau.

Ihr seht mein Dilemma?


Jetzt werdet ihr euch wundern, warum der Hoodie auf den Bildern nicht dunkelblau ist. Nun ich darf sagen, ich war froh die Stoffe nicht gleich mitgenommen zu haben. Denn beim Spüli ausräumen am selben Abend, meinte Herr TinyToe Junior unvermittelt: ach eigentlich möchte ich lieber einen weißen Pulli.

Weiß.

WEISS?!

Schonmal einen weißen Pulli nach der Schule gesehen?! Tintenflecken, Kakaokleckse, Staubärmel,... ich habe es genau vor mir gesehen. Das Elend.

Weiß... aber es war doch nunmal sein Wunsch.

Weiß... vielleicht geht's einen Zacken dunkler? Creme? Geht durch.


Grau abgesetzt? Ich meine, in der Kapuze war es ja auch gewünscht.
Dann könnten wir nämlich die Ärmelabschlüsse grau machen. So gegen die Staubärmel.
Yo, wird abgesegnet. Puh... schwere Geburt.


Den Schnitt habe ich kombiniert. Die Teilung und Bauchtasche des Miro von Worawo mag ich sehr gern. Die Bauchtasche habe ich mit zwei Eingriffen genäht.
Wegen des Kopfhörerwunsches war aber die Raglanteilung nicht so passend. Also habe ich einen Schnitt mit eingesetzten Ärmeln gebraucht. Genommen habe ich Danis Artemis.



Und noch die Kopfhörer. Da gibt es ein paar nette Plotterdateien. Ohne Plotter?
Applizieren? Och, nö.

Also wird die Schere geschwungen. Folien kann man prima auch per Hand schneiden. Und Kopfhörer sind jetzt ja nicht sooo schwierig zu zeichnen. Ein Icon gegoogelt und losgemalt. Klappt.



Herausgekommen ist bei diesem ganzen Hickhack ein allerliebster Lieblingspulli, der jetzt rauf und runter getragen wird. Bisher sogar fleckfrei ; )

Yeah, Mission ausgeführt.


Liebste Grüße, Sabrina


...und fix noch zum CreaDienstag...☆

...und zur Linkparty von Aenni sews - plotten ohne Plotter.











Kommentare:

  1. Ich finde den Hoodie großartig gelungen!
    Und wenn ein Pubertier was Selbstgenähtes trägt ist doch allerhöchstes Lob!

    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die lieben Worte.

      Ich fteue mich immernoch wie ein Schnitzel! = ))

      LG Sabrina

      Löschen
  2. Wow, ein echter Scherenschnitt! Sehr cool!
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen