Dienstag, 24. Januar 2017

Es schneit, es schneit!

Ihr Lieben,

hier in Arnstadt hat es schon recht lange gedauert, bis der Schnee angekommen ist.
Dafür ist es jetzt richtig knacke kalt. Also endlich die Gelegenheit für den großen Herrn TinyToe, sein Weihnachtsgeschenk mal komplett anzuziehen.

Denn ich habe mal was für meinen Lieblingsmann genäht:

Mütze, Halssocke und Armstulpen aus tollem Wollstrick.


Oben kann die Halssocke mit einer Kordel angepasst werden.
An der Mütze habe ich die Ösen als Schmuckelement nochmal aufgegriffen.


Die Stulpen habe ich ein wenig angepasst: das Daumenloch ist im Schnitt von Näähglück genau mittig angegeben. Ich habe es um ca 3 cm seitlich versetzt. So liegt die Naht genau am kleinen Finger. Das fand ich ausgewogener.


Auch im Nacken schön warm, weil Mütze und Halssocke so weit überlappen.


Schön muckelig mit Alpenfleece gefüttert.
Die kuschelige Seite habe ich nach außen genäht. So ist es schön weich auf der Haut.


Ein glücklicher Herr TinyToe. 

...und jetzt wünscht er sich einen Pulli aus dem Strick. Hier habe ich ihn schon.
Kennt jemand einen Händler für Zeit? ; )



Liebste Grüße, Sabrina 












Donnerstag, 19. Januar 2017

Kuschel mich, ich kuschel dich

Ihr Lieben,

Da ist er, der Winter. Schneesturm und kaltes Wetter. Da braucht man doch was kuscheliges, um richtig warm zu stecken. Und nicht nur das.

 Chic wäre schon auch schön. Nicht wahr?


Also habe ich ein bissl rumgebastelt und hier ist etwas, das wunderbar wandelbar daherkommt. 

Ein richtig schön muckeliger Kuschelschal. Ein Dreiecktuch aus drei Bahnen. Schon bei 40 cm bekommt Ihr eine gute Größe, in die ihr euch einmummeln könnt. Kleiner werden es schöne Kindertücher und Schals. 50 cm ist fast schon dekadent, aber wunderkuschelig!


 Die Grundversion bekommen schon blutige Anfänger hin.
Könnt ihr glauben! Der Herr TinyToe hat sich auch mal dran versucht.


Und wer sich austesten mag oder einfach schon fortgeschritten ist, den hindert nichts an Paspeln und Pompoms, Schnallen und Ösen, Knöpfen oder vielleicht sogar einer kleinen versteckten Reißverschlusstasche.



Außerdem habt ihr die Möglichkeit mit verschiedensten Verschlüssen zu experimentieren: Ösen, Knöpfe, Bänder, Karabiner, Schnallen oder was auch immer euch noch einfällt.


Bei diesem hier habe ich den schönen Anker Jersey mit schwarz-rot-weißen Streifen kombiniert. Für den kuscheligen Mittelteil habe ich Viskosestrick in rot gewählt. Der schmiegt sich wunderbar an den Hals. Und er lässt sich erstaunlich gut vernähen, wenn man bedenkt wie weich und elastisch er ist.
Außerdem haben mein Mann und ich mal Spitzenborte ausprobiert. Gelungen würde ich behaupten ; )


Meine liebste Katja besitzt schon einen, 
bei Instagram ist er schon zu erspähen gewesen ; )
Auch das Fräulein hat schon eines
Und zwar mit passender Mütze und Armstulpen.
Auch bei den kreativen Elfen gab es schon eines. 
Mit Ösen und rundem Karabiner.

Ihr benötigt einfach drei Bahnen in gleicher Länge auf die volle Breite.
20 cm für Kleinkinder, 30 cm für Schulkinder, 40 cm für ein kuscheliges Kuscheltuch wie dieses hier.

Sicher funktioniert die Technik auch mit mehr, dann aber schmaleren Bahnen.

 Die Druckversion der Kurzanleitung für das Dreiecktuch bekommt Ihr hier.




Je nach Muster- oder Farbwahl könnt ihr ihn nach Lust und Laune einfach wenden, um so euer Outfit zu variieren.


Jetzt ist eure Experimentierfreude gefragt! Ich freue mich schon jetzt diebisch auf Fotos von euren kuscheligen Kuschelschals.
Bei Instagram unter #kuscheligerkuschelschal oder
 Ihr schickt sie gern hier her.

Dazu das Rechtliche: Mit der Einsendung deiner Bilder erklärst du dich einverstanden, dass ich die Bilder samt Namen Im Facebook-Album "Kuscheliger Kuschelschal" veröffentlichen darf. Deine e-Mail-Adresse werde ich nicht speichern oder weitergeben. Ich habe keinen Einfluss auf die Verbreitung der Bilder durch Dritte übernehme also hierfür keine Haftung! Für den Inhalt von dir geteilter Bilder bist du allein verantwortlich. Ich behalte mir vor Fotos auszuwählen oder auch ohne Angabe von Gründen wieder zu löschen.

Viel Spaß beim Nachnähen und liebste Grüße,
Sabrina


Und weil dieses hier für mich war, geht es noch schnell zu RUMS.


Sonntag, 15. Januar 2017

SiebenSachenSonntag - mein erster

Ihr Lieben,

ich habe was tolles entdeckt: GrinseSterns SiebenSachenSonntag. Eine schöne Alltagsaktion. Hat was von 12von12, und das finde ich ja immer total spannend. Also werde ich das auch mal ausprobieren. Ziel ist einmal im Monat.
Ich hoffe doch, ihr kommt mit?

SiebenSachenSonntag bedeutet, ich zeige euch sieben Sachen, die ich heute mit meinen eigenen Händen gemacht habe. Schauen wir mal, ob ich fleißig war, oder ob ich der Fauligkeit gefrönt habe ; )



Guten morgen! 
Mein Mann hat noch eine letzte Packung Spekulatius gefunden. 
Und mit meinen eigenen Händen mampfe ich genüsslich die letzten. 
Ich stippe sie immer gern in den Kaffee. Das ist so lecker!


Baum abputzen.
Heute muss er gehen, unser schöner Weihnachtsbaum.
Aber nach Weihnachten ist ja vor Weihnachten ; )


Der Drucker geht wieder! 
Also drucken und sortieren. Ich liebe ja die Broschürendruckfunktion für Anleitungen! ♡♡♡


Wäsche zusammenlegen...
Tja, wer es die ganze Woche vor sich her schiebt, 
ist selber Schuld. Vier Maschinen habe ich heute durchgejagt.


Das Schnittmuster für den Pulli kleben, damit er ganz bald fertig ist. 
Der große Herr TinyToe hat sich nämlich einen gewünscht. 
So langsam kriegt die Sache mit den Pullis Methode...


Ein leckeres Sauerteigbrot habe ich gebacken, 
damit die Stullen für morgen früh gesichert sind.
Diesmal mit Sonnenblumenkernen. Ihr glaubt gar nicht, wie lecker das duftet!


Und zum Ausklang des Tages ein hübsches Feuerchen.
Ja, sowas kann ich ; ) 
Als Jugendliche hatte ich einen Kachelofen im Zimmer.
Winters hieß das also nach dem Aufstehen erstmal Feuer machen.


Na, das war doch ein guter Anfang.

Liebste Grüße, Sabrina 




Donnerstag, 12. Januar 2017

12 von 12 im Januar

Ihr Lieben,

es ist mal wieder 12ter!

Also los geht's:


Kaffee!!! Guten Morgen liebste Kaffeemaschine ; )


Test: das Walbuschhemd nach dem Waschen.
 Tatsächlich kaum bügeln notwendig. Das hätte ich nicht gedacht. 
 Freizeit ohne Bügeln, ich komme!


Anruf der Schule. Das Fräulein ist krank. Also Krankenbeschäftigung...


...und Lieblingsessen: Nudeln mit Spinat und Schinkenwürfelchen. Nomnomnom.


Wieder auf Arbeit. Die Faschingszeit ist in vollem Gange. Ich war heute ein glitzerpupsendes Einhorn ; P
Nein, nein, das Moosgummi hat geglitzert. Überall. Wirklich.
Aber es sieht schon schön aus. Von weitem.


Pannesamt über Pannesamt. Ob das Sesamstraßen-Bibo wird?


Unser Begleiter die letzten Tage: unser Adventskalender. 
Der kleine Herr TinyToe nimmt ihn immer mit ins Auto.


Ups, Licht vergessen heute morgen. 
Bloß gut, dass bei uns überall Energiesparlampen hängen.


Nochmal die letzten Weihnchtlichter genießen. 
Am Wochende werden sie wieder weggepackt.



Mein Brief ist da! 
Neujahrsgrüße beim NUNL-Postkartenevent.
Ich bekam ganz allerliebste Zeilen von Erika. 
Und wir scheinen eine ganze Menge gemeinsame Interessen zu haben. 


Noch einen vorletzten Abend den Weihnachtsbaum genießen.
Auch der kommt am Wochenende raus aus dem Wohnzimmer.


Zum Abschluss noch Käsespieße fürs Schulfrühstück morgen 
für Herrn TinyToe Junior. 

Und jetzt schnell zu 12 von 12  und dann ab auf die Couch ; )

Liebste Grüße, Sabrina 





Dienstag, 10. Januar 2017

Mein Lieblingspubertier

Ihr Lieben,

Es ist passiert!

ER hat sich einen Pulli gewünscht.

ER trägt ihn auch ganz stolz in der Schule.

ICH freue mich wie Bolle!

Dass es nicht selbstverständlich ist, dass der kleine Herr TinyToe (der ja mit seinen elf Jahren auch nicht mehr wirklich klein ist) Selbstgenähtes trägt, könnt ihr hier nachlesen. Wir hatten da bereits eine Begegnung der dritten Art...

Aber eins nach dem anderen:  kurz vor Weihnachten kam mein Sohnemann in die Küche und nach einigem Rumdrucksen rückte er raus. Er möchte einen Pulli. Kuschelig soll er sein. Groß und weit. Mit Kapuze und groooooooßer Bauchtasche. Und am liebsten hätte er Kopfhörer drauf, so wie echt...

Also habe ich ihn zum Samstag vormittag mit ins Getümmel genommen. Also mit auf Arbeit. Das ist ja Samstags mit viel Zeit verbunden, da es immer sehr voll ist. Aber wir wollten ja tatsächlich nur schauen. Also sind wir mal durch die Regale geschniekt: Strickstoffe - nee.
Jersey - nö, höchstens für in die Kapuze. Grau meliert. Bloß nicht mehr Farbe!
French Terry - nicht kuschelig genug.
Sweat - blau oder dunkelblau oder noch dunkler blau...
Paspeln - omg, nein!
Bunte Kordeln - höchstens grau.

Ihr seht mein Dilemma?


Jetzt werdet ihr euch wundern, warum der Hoodie auf den Bildern nicht dunkelblau ist. Nun ich darf sagen, ich war froh die Stoffe nicht gleich mitgenommen zu haben. Denn beim Spüli ausräumen am selben Abend, meinte Herr TinyToe Junior unvermittelt: ach eigentlich möchte ich lieber einen weißen Pulli.

Weiß.

WEISS?!

Schonmal einen weißen Pulli nach der Schule gesehen?! Tintenflecken, Kakaokleckse, Staubärmel,... ich habe es genau vor mir gesehen. Das Elend.

Weiß... aber es war doch nunmal sein Wunsch.

Weiß... vielleicht geht's einen Zacken dunkler? Creme? Geht durch.


Grau abgesetzt? Ich meine, in der Kapuze war es ja auch gewünscht.
Dann könnten wir nämlich die Ärmelabschlüsse grau machen. So gegen die Staubärmel.
Yo, wird abgesegnet. Puh... schwere Geburt.


Den Schnitt habe ich kombiniert. Die Teilung und Bauchtasche des Miro von Worawo mag ich sehr gern. Die Bauchtasche habe ich mit zwei Eingriffen genäht.
Wegen des Kopfhörerwunsches war aber die Raglanteilung nicht so passend. Also habe ich einen Schnitt mit eingesetzten Ärmeln gebraucht. Genommen habe ich Danis Artemis.



Und noch die Kopfhörer. Da gibt es ein paar nette Plotterdateien. Ohne Plotter?
Applizieren? Och, nö.

Also wird die Schere geschwungen. Folien kann man prima auch per Hand schneiden. Und Kopfhörer sind jetzt ja nicht sooo schwierig zu zeichnen. Ein Icon gegoogelt und losgemalt. Klappt.



Herausgekommen ist bei diesem ganzen Hickhack ein allerliebster Lieblingspulli, der jetzt rauf und runter getragen wird. Bisher sogar fleckfrei ; )

Yeah, Mission ausgeführt.


Liebste Grüße, Sabrina


...und fix noch zum CreaDienstag...☆

...und zur Linkparty von Aenni sews - plotten ohne Plotter.











Samstag, 7. Januar 2017

Ihr Lieben,

100.

Einhundert.

C.



Stellt euch mal vor! Gestern habe ich meinen 100. Post rausgehauen! Und ich habe es erst heute morgen beim Statistik-Check bemerkt. Hmpf... super Frau Töpfer! Wieder mal voll vertrant! Damit ist das hier nach Adam Riese Nummer 101.

Nun sind einhundert Posts in zwei Jahren natürlich für manch einen nicht soooo viel. Ich bin aber ganz stolz auf mich. Einfach mal so. Tut gut.

100...

Zwei Jahre...

Einiges hat sich getan in dieser Zeit. Der MiniTinyToe hat in die Krippe gestartet, der kleine Herr TinyToe ist aufs Gymnasium gewechselt, das Fräulein TinyToe ist in dier Schule gekommen. Ich habe meinen Job gewechselt.

Einhundert Posts bedeutet auch beinahe einhundert Projekte. Ganz bestimmt, denn nicht zu jedem Nähstück gab es einen Beitrag, und nicht jeder Beitrag drehte sich um ein Nähstück.

Geht gern nochmal Stöbern. Hier findet ihr Nummer 1.

Es waren schöne zwei Jahre. Liebe Mädels durfte ich kennen lernen. Viel Fachwissen konnte ich dazulernen. Und es soll natürlich noch viel mehr werden. Ihr kriegt mich nicht los ; )

Vielen Dank, dass ihr mich begleitet.

Prosit auf die nächsten 100.

Liebste Grüße

Sabrina

Freitag, 6. Januar 2017

Meine Liebsten Stücke aus 2016

Ihr Lieben,

Schön, dass ihr auch im neuen Jahr hierher gefunden habt. Ein liebevolles, kreatives, wunderbares neues Jahr wünsche ich euch!

Trotz der tausend Jahresrückblicke habe ich mich entschlossen auch meine Projekte nochmal Revue passieren zu lassen.

Als Aufhänger habe ich die Aktion "the Sewing OSCARS" von Verfliest und Zugenäht gewählt. Denn die Idee hat es mir als alte Oscar-Verleihungs-Guckerin absolut angetan!



Die Kategorien für "The Sewing Oscars 2016" lauten:

1. Beste/r HauptdarstellerIn - mein liebstes bzw. am häufigsten getragenes Kleidungsstück
2. Beste/r NebendarstellerIn - das am besten zu kombinierende Kleidungsstück
3. Beste Regie - die aufwändigste Verarbeitung bzw. die technischste Herausforderung
4. Bester Schnitt - das Lieblingsschnittmuster
5. Bestes Drehbuch - die beste Anleitung bzw. das beste Ebook
6. Ehrenoscar - das schönste für jemand anders genähte Kleidungsstück
7. Goldene Himbeere (Anti Oscar) - der größte Reinfall

Zu den passenden Posts gelangt ihr beim Klick auf die Bilder.

Mein liebstes und momentan am meisten getragenes Kleidungsstück ist das senfgelbe Sweatkleid mit den klitzekleinen Pünktchen. Schön bequem und trotzdem ganz chic.
Ein offizielles Schnittmuster dafür gibt es nicht wirklich. Ich habe einfach einen gut sitzenden Schnitt abgewandelt.



Das am besten zu kombinierendes Stück hat noch gar keinen eigenen Blogbeitrag, wohl aber einen Instaeintrag. Es sind meine Armstulpen nach dem Adventskalender von Näähglück.  Die sind soooo flauuuuschig! Sie entstanden aus den Resten des Sweatkleides und passen eigentlich zu allem, solange es nur kalt genug ist.


Die beste Regie: mein am aufwändigsten verarbeitetes Stück ist nach wie vor mein Tanzrausch. Was habe ich da geschwitzt! Das Probestück sah auch direkt so richtig mies aus. Womit wir hier auch gleich den größten Reinfall abhaken können. Denn der Stoff, so schön er auch war mit Stickereien und schön weich und weiß, passte überhaupt nicht zum Schnitt, fiel überhaupt nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte.
Dafür war der zweite Versuch ein Traum von einem Kleid! ♡♡♡ Das liebe ich. Die Arbeit (Biesen stecken und einzeln nähen, Hemdkragen, Knopfleiste und gaaaanz viel bügeln) war es definitiv wert!


Mein liebster Schnitt im letzten Jahr war ganz eindeutig das Frollein Matrossel. Einen Großteil des Sommers bin ich in Matrosselkleidern umhergetanzt. Und ich durfte sogar in unserer Nähschule einen Projektkurs zum Frollein geben.


Drehbuch - Die schönsten eBooks macht meiner Meinung nach Nikolett von Schwalbenliebe. ♡ Ich bin immer wieder begeistert von ihren kleinen Meisterwerken. Und es gibt immer was neues zu lernen. Im Übermut entsteht dann schonmal ein Badeanzug - der Funkini. ; )
Schaut mal bei ihr vorbei. Im Lookbook zu den einzelnen Schnitten könnt ihr euch ein Auge holen!



Mein Ehrenoscar geht ans AnniNanni Dirndl für mein Fräulein TinyToe: grün kariert mit kleinen Blümchen. Das Fräulein ist im Sommer viel damit unterwegs gewesen. Leider wird es ihr im nächsten Sommer zu klein sein...



Das waren viele tolle Projekte im letzten Jahr. Ich werde jetzt mal bei Pinterest stöbern gehen. Neue Projekt für dieses Jahr suchen.

Den Beitrag verlinke ich bei den SewingOscars. Klickt doch mal rein. Für moch mehr Inspiration im neuen Jahr.

Und jetzt ein zauberhaftes Wochenende für euch.

Liebste Grüße

Sabrina