Sonntag, 25. Oktober 2015

Taschenlust... Schlabbertasche


Hallo meine Lieben,

Ich weiß,  es war sehr ruhig hier... das hatte ich ja angekündigt. Mit der Rückkehr zur Arbeit ist einfach nicht mehr so viel Zeit. 

Aber wem sag ich das schon? Kinder, Haushalt, Arbeit... das geht vielen von euch ja nicht anders. Wenn ich abends so weit rum bin, die Kinder im Bett, Waschmaschine, Trockner und Spüli laufen, dann setze ich mich schon gern an die Nähmaschine. 
Und auch mein Mann braucht ein wenig Aufmerksamkeit. Das sei ihm gegönnt, er hält mir so oft den Rücken frei! 

Gestern erst wieder hat er die Kinder gehütet, während ich mit unserem Chor unterwegs war. Und ja, ich sage unser Chor. Denn unsere ehemalige Musiklehrerin fragt regelmäßig, wann er wieder Zeit hat mitzumachen. 
Im Chor haben wir uns nämlich kennengelernt. Hab ich das schon mal erzählt? Das war eine ganz zauberhafte Geschichte: Chor, Bücher, Gewitter, Venedig... das sind die Eckdaten. 
Ich denke, das ist eine tolle Geschichte für den nächsten Hochzeitstag...


Heute geht's nämlich um das Probenähen für SweetCrafts. Da durfte ich mich mit sechs anderen Mädels an Taschenrahmen versuchen. 
Und ich sage euch: dabei sind solch wunderhübsche Täschchen entstanden! Diese selbst gemachten Taschen sind das absolut wunderbarste "Beste-Freundin-Geschenk" für dieses Weihnachtsfest!



 Mit der entstandenen Anleitung lassen sich wirklich ganz easy kleine und größere Taschen nähen. Und je nach Aufwand der Verzierung geht es mal schneller, mal nicht ganz so schnell...


Ich hatte mir zum Beispiel kurz vorher das amerikanische Smocken ausgeguckt. So eine zauberhafte Möglichkeit zur Stoffmanipulation, die per Hand genäht wird.  Ganz prima kann ich das auf der Zugfahrt zur Arbeit machen. Ich schaffe immer drei Abschnitte pro Fahrt.
Und es ist viel einfacher, als man meinen möchte! Aber dazu später mehr.


Heute freue ich mich erstmal über mein Interview mit Kathrin von SweetCrafts. (Klickt mal auf's Bild)


Schaut doch mal auf ihrer Seite rein. In der Freundeecke könnt ihr auch die Interviews mit den anderen Mädels nachlesen. 
Jede von uns hat ihre Ideen und Stärken eingebracht. Das macht die Mission Taschenrahmen der "Fantastic Seven" zu einem reichen Fundus an kreativen Ideen. 


Ihr dürft also gespannt sein!

Liebste Grüße, Sabrina 

Montag, 12. Oktober 2015

12 von 12 im September ...quatsch Oktober!


Hallo ihr Lieben,

es ist, wie es zu erwarten war, etwas ruhiger geworden seit ich wieder arbeite. Aber sie 12 von 12 will ich euch auch diesen Monat nicht vorenthalten.


Kalt war es heute. Der erste Frost hat Arnstadt heute Nacht heimgesucht. Ich wette mit euch, um meinen Geburtstag schneit es wieder!


Ihr seht, auch halb elf Vormittags war es noch kalt, kälter, saukalt...


Aber eben wunderbar sonnig! So ein richtig goldener Herbst...


Das ist das Löwenhaus gleich am Eingang vom Zoo in Erfurt. Da waren wir heute nämlich. Also ich war nur eine halbe Stunde dort, danach musste ich noch arbeiten. Aber mit unserer Jahreskarte geht das eben auch mal...


Alle Bollerwagen stehen in Reih' & Glied. Bei 0°C ist der Andrang im Zoo nicht so riesig.


Aber die Flamingos waren trotz Kälte im Freien anzutreffen.


Eine halbe Stunde will gut genutzt sein...
Wohin also wenden?


Ich bin am Eingang geblieben. Die Löwen waren zu verlockend. Schön, wie das Männchen sich sonnt.


Der MiniTinyToe war ganz begeistert von den "Göwen", die sich da in der Sonne halten. 


Und dann hieß es für Mama schon Abschied nehmen. Papa blieb mit den Kiddies im Zoo, Mama fuhr mit der Tram zur Arbeit. Ich mag ja Endhaltestellen. Da sind die Bahnen immer so ganz lehr und ruhig.


Auf einem Dienstgang habe ich dieses zauberhafte Fleckchen gefunden...


...und abends durfte ich ganz hinten im Zug sitzen.
So richtig mit hinten rausschauen.
Da war natürlich an ein weiterkommen in Sachen Häkeldecke kaum zu denken. Trotz Dunkelheit bot das Fenster einen tollen Blick!

So, das war es für heute mit meinen