Freitag, 27. Februar 2015

Lecker, schmecker, Schmackofatz



Hallo meine Lieben,

bei Facebook hatte ich es bereits angekündigt: ich durfte Probenähen(die liebe Nine von Delari hat hier einen tollen Artikel zum Thema). Für Mia von Mia Akelia.

Das war so spannend! Natürlich macht man das ja auch gern, um sagen zu können, ich war dabei. Zugegeben... aber ich habe auch etwas über mich selbst gelernt. 
Ich muss gründlicher lesen! Bei mir kommt da ja immer wieder die Buchhändlerin mit ihrem gepflegten Halbwissen durch. Überfliegen, Prinzip verstanden, loslegen. So geht das natürlich nicht! 
Während meine lieben MitProbierer schier am verzweifeln waren, habe ich das Problem gar nicht erkannt! Ich habe einfach drauf los genäht. Blöderweise findet man so natürlich die kleinen aber sehr wichtigen Fehler nicht. Und unter anderem dafür veranstaltet man schließlich solche Probenähaktionen. 
Für mein erstes Probenähen also: 6, setzen!
Ich hoffe Mia sieht es mir nach... Und von den anderen habe ich viel gelernt. Schritt für Schritt. Danke dafür.

Jetzt aber genug! Hier geht es schließlich nicht um meine Unzulänglichkeiten, sondern um Mias unglaublich praktisches Schnittmuster Schmackofatz.

Das ist meine erste Version. Aus einem alten Handtuch - sieht man kaum!
 Ihr glaubt kaum, wie sehr mir so ein Lätzchen gefehlt hat! Hätte ich auch gar nicht bemerkt, bis jetzt. Schmackofatz ist ein Lätzchen mit Raglanärmeln. Wie eine Jacke, nur andersrum. Klingt komisch, ist aber unglaublich praktisch! Es lässt sich ohne viel Gewese überziehen und hält Ärmel und Oberkörper sauber - selbst bei den matzigsten Essensexperimenten. Ich erspare euch Beweisbilder...das war gar schön...

In die Ärmel muss N°3 noch reinwachsen, oder Mama schlägt sie einfach um...
Das gute Stück gibt es in drei Größen (68/74, 80/86, 92/104)  Für die Größeren ist es eine Bastelschürze. Auch praktisch. Meine Tochter war gleich hin und weg. Allerdings trägt sie schon Größe 128/134 ; )

Hier habe ich die UrzeitEP von Stoffwelten verarbeitet. Beim Arbeiten mit Jersey würde ich empfehlen, das Vorderteil und die Ärmelabschlüsse zu doppeln. Soll doch nichts durchweichen. Ich habe den hellblauen Jersey genommen, der an den Ärmeln zu sehen ist.
Dieses Exemplar habe ich aus Ripstop genäht. So schön als Bastelschürze, denn der ist abwischbar. Die Farbe ist eher für Mädels, was erklärt, weshalb N°3 das Teil partout nicht Probetragen wollte ; ))



Das ist mein Lieblingsstück! Roter Sommersweat mit Wasserabweisendem Stoff auf der Rückseite. Monstermäßig!
Ihr habt nun gesehen, das gute Stück könnt Ihr in den verschiedensten Varianten nähen. Schaut gern auch bei den anderen Probenähmädels rein. Inspiration kann man ja nie genug bekommen.

Zuerst natürlich bei der Chefin lunsen: Mia von Mia Akelia hier seht ihr auch die schönen Schmackofatze der Mädels ohne Seite.

Pheobe von Finjuba
Silke von Lieblingsshirt 2.0 
Melanie von MaTiBa

Den Schnitt bekommt Ihr hier zum Sofortdownload. 


Ich danke Mia für die Chance. Da bekommt man glatt Lust, sich selbst im Schnittmustererstellen zu versuchen. Den anderen Probenähmädels danke ich für inspirierende Tage.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nähen und Individualisieren

                                                                                                   Liebe Grüße Sabrina


http://link-it-by-outnow.blogspot.de/
Und weil's probegenäht ist, geht's zu Out Now!

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Mir ist völlig entgangen, dass der Schritt "Festnähen" vorm Umschlagen der Einfassung gefehlt hat. Ich hab gelesen "Paspel rundherum", also hab ich ne Paspel rundherum gemacht... eben doch genauer lesen.

      Löschen